Medien: Hoffenheim feuert Gisdol, übernimmt Stevens?

By | 26. Oktober 2015
Bundesliga News

Foto: jarmoluk / pixaybay

Die Verantwortlichen bei der TSG 1899 Hoffenheim reagieren auf die sportliche Krise und haben sich übereinstimmenden Medienberichten zu Folge von Cheftrainer Markus Gisdol getrennt. Gerüchten zu Folge steht mit Huub Stevens bereits ein Nachfolger fest.

Ein Sieg, drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Mit gerade einmal sechs Zählern nach zehn absolvierten Spieltagen liegt die TSG 1899 Hoffenheim aktuell nur auf dem 17. Platz in der Fußball Bundesliga. Vor der Saison waren die Erwartungen groß in Hoffenheim, nach dem vergangene Saison nur knapp die Teilnahme am internationalen Geschäft verpasst hat. Nun steckt man nach 1/3 der Saison Mitten im Abstiegskampf drin.

Die 1:0-Heimpleite gegen den Hamburger SV am vergangenen Freitag war wohl das letzte Spiel von Markus Gisdol als Cheftrainer bei den Kraichgauern, übereinstimmenden Medienberichten zu Folge wurde Gisdol am heutigen Montag gefeuert, mit Huub Stevens soll auch bereits ein Nachfolger feststehen. Pikanterweise arbeitet Gisdol von 2001 bis 2012 als Co-Trainer von Stevens beim FC Schalke 04. Neben Stevens waren wohl auch Lucien Favre, Tayfun Korkut, Thomas Schaaf und Mirko Slomka im Gespräch.

Der 46-jährige Gisdol übernahm die TSG im April 2013 und rettete die Sinsheimer in der Saison 2012/13 vor dem Abstieg in die 2. Liga. Im Frühjahr dieses Jahres hatte er erst seinen Vertrag vorzeitig bis zum Sommer 2018 verlängert.

Kommentare

comments