Die Top 5 Sponsoren in der Bundesliga 2018/19

By | 24. November 2018

Eigentlich gibt es kaum noch eine Sparte, die es noch nicht auf ein Bundesliga-Trikot geschafft hat. Von Medienkonzernen über Autohersteller und Produzenten von Geflügelprodukten ist in der Fußball-Bundesliga eine bunte Palette an Sponsoren vertreten. Noch im letzten Jahr war auch ein Sponsor im Bereich Online Casino dabei, der mit Sicherheit dafür gesorgt haben dürfte, dass Games wie dem beliebten Spielautomaten El Torero eine neue Welle an Aufmerksamkeit zuteil wurde.

Doch in dieser Saison hat besagter Verein, Hertha BSC, sich einen neuen Förderer geschnappt, den Discounter Tedi. Der Deal, der bis 2021 angesetzt ist, gehört mit ca. 7,5 Mio. € immer noch zu den teuren Verträgen der Branche. Die Spitzenreiter spielen aus finanzieller Sicht allerdings nochmal in einer ganz anderen Liga. Und genau diese Big Player wollen wir uns einmal anschauen! Wer investiert in wen und blättert dabei wieviel hin?

Platz 5: Die Mercedes-Benz Bank und der VfB Stuttgart

Die Schwaben sollen von der Autobank, einem Tochterunternehmen von Daimler, angeblich zwischen 8,0 und 8,5 Mio. € pro Saison erhalten. Ein stattliches Sümmchen, wenn man überlegt, dass die Mercedes-Benz Bank derzeit mitten in eigenen Problemen steckt, weil im Januar 2019 ein Musterverfahren gegen Kreditverträge starten soll. Allerdings läuft der Vertrag mit dem VfB 2019 wohl aus, so dass die 8,5 Mio. € noch zurückgelegt werden können…

Platz 4: Red Bull und der RB Leipzig

Nein, trotz des Vertrages über 10 bis 12 Mio. € pro Saison mit unbekannter Laufzeit steht das “RB” im Namen des Bundesligisten immer noch traditionell für “RasenBallsport” und nicht für die Initialen des aufputschenden Energydrinks. Allerdings trägt der Verein seine Heimspiele sogar in der Red Bull Arena aus, das Sponsoring greift also über das Trikot hinaus. Für wie lange der Deal ausgehandelt wurde, ist zwar nicht bekannt, doch mit einer langfristigen Beziehung kann gerechnet werden.

Platz 3: Gazprom und der FC Schalke 04

Am Anfang noch ein echtes Skandal-Thema unter den Fans, hat man sich “auf Schalke” mittlerweile an den russischen Erdgasförderer als Sponsor gewöhnt, der pro Saison ca. 20 bis 22 Mio. € in die Gelsenkirchener pumpt. Bei dem Betrag schaut man über umstrittene Geschäfte schon mal hinweg. Offiziell läuft die Partnerschaft noch bis 2022, aber vielleicht ist bis dahin auch eine untrennbare Freundschaft entstanden.

Platz 2: Volkswagen und der VfL Wolfsburg

Verein und Marke sind ja fast schon unzertrennlich miteinander verbunden. Deshalb wundert es auch nicht, dass der Autokonzern den Sponsoringvertrag unbefristet abgeschlossen hat. Von 20 bis 25 Mio. € pro Saison ist die Rede, die Volkswagen als Förderer überweist. Eine stattliche Summe, mit der sich auch im Profi-Fußball schon so einiges anfangen lässt.

 

Platz 1: Die Telekom und der FC Bayern München

Wen wundert es? Spitzenreiter ist natürlich der FC Bayern. Die Münchner bekommen von der Telekom in jeder Saison ca. 35 Mio. €, und beide Partner scheinen höchst zufrieden miteinander zu sein. Der Vertrag läuft sogar noch bis 2023 – für Bayern-Verhältnisse also eine echte Ewigkeit. Und dass es hier zu einem Zerwürfnis kommt, erscheint doch allzu unwahrscheinlich.

Kommentare

comments